ANSPRINGEN & BELLEN


Training Ich habe die Diskusion hier durchgelesen und wollte nur mal meine "Methode" zum ausdruck bringen....vielleicht hilft es ja dem Einen oder Anderen:
Mein Motto lautet (dies gilt auch für´s Bellen)

Wenn ein Hund weiss was er darf, dann kann ich es ihm auch verbieten

Das heisst, wenn ein Hund auf Kommando bellen kann, kann ich es ihm auch untersagen - wenn er anfängt zu bellen, wenn ich es nicht will, kommt von mir ein einfaches "Pssst". der Hund schaut nach mir, ich geb ihm das Kommando zum bellen, er macht einmal wuff und gut ist es. = Kein Sinnloses verbellen.
Wir machen uns da ein richtiges Spiel daraus Wuff = Leckerli und Pssst = auch Leckerli.... so kann man sich prima mit dem Hund unterhalten sport

Genauso funktioniert es mit dem anspringen:

Ich bringe meinen Hunden bei, mich anzuspringen wenn ICH es will. Dafür gibts ein Leckerli. Das heisst, wenn er hochspringen will, kommt zuerst ein deutliches NEIN. Er setzt sich vor mich hin und er bekommt sein Leckerli. Am Anfang kommt dann ziemlich oft das Kommando zum hochhüpfen = Leckerli und wieder hinsitzten(beides Handzeichen) = Leckerli. So kann man immer öfter das hochhüpfen weglassen und der Hund wird für das Sitz belohnt und will gar nicht mehr hochhüpfen.
So, und wenn es bei mir funktioniert (lernen Welpen innerhalb weniger Übungseinheiten genauso wie ausgewachsene Hunde), bleiben die Hunde auch auf ein Nein bei anderen Personen sitzten. Ich suche mir am Anfang immer zuerst Testpersonen und es hat bisher immer funktioniert.

Allerdings unterstütze ich das ganze noch von Anfang an mit einer Langen Leine.....aber nicht, damit der Hund nicht an anderen hochspringt, sondern ich versuche von Welpen an das der Hund nicht auf andere Personen zuläuft wenn ich das nicht will. = Der Hund kommt nur von der Leine, wenn ich weiss, das keine andere Person entgegen kommt. Sehe ich eine Person (natürlich weit vor dem Hund) dann wird er an die lange Leine genommen und immer wieder zu mir gerufen und mit Leckerli belohnt.......und wenn ich meine rufen, dann heisst das nicht HIER UND FUSS sonder ich mache mich total zum Affen.... lachen freude
Wenn die fremden Personen kurz vor mir sind (10 - 15 m) dann setzte ich den Hund einfach hin und füttere ihn solange mit Leckerli, bis die anderen Personen vorbei sind (natürlich wiederhole ich dann immer "Seite und bleib" das ist dann das Kommando, das der Hund bis zu seinem Tode kann). Der Hund findet diese Methode klasse und - ob ihr es glaubt oder nicht - wirklich fast jeder der an mir und meinen Hund/Hunden vorbeiläuft bedankt sich.
Mittlerweile kommen sie schon immer zu mir, wenn Sie jemand sehen und holen sich ihr Leckerli ab und erst wenn ich sag "Lauf" dürfen sie zu der Person oder eben weiterlaufen.

Der Vorteil daran: Sie kommen erst gar nicht auf den Gedanken hochzupringen.

Ich habe mit der "Hochhüpflernmethode" schon unzähligen Hundehaltern geholfen...... wenn Sie es auf Kommando machen durften gabs Leckerli und ansonsten gingen sie leer aus.... also wieso sollten sie dann hochspringen???

Quelle
  • Momentan 0.00/5
Bewertung: 0.00/5 (0 Stimmen Stimmen)

Teile diesen Beitrag!

Artikel Optionen